Endlösung der Fahnenfrage

Liebe Junge Union Witten,

vor 2 Tagen hat die Grüne Jugend aus Rheinland-Pfalz geäußert, dass sie Patriotismus für Nationalismus halten und alle Deutschen aufgefordert, keine Deutschlandfahnen zur EM zu zeigen. Eine selten dämliche Aussage, da gibt es nicht viel zu diskutieren.

Normaldenkende Menschen klicken diese Aufforderung weg, und das war’s dann. Leute mit zu viel Tagesfreizeit regen sich darüber auf und spammen Facebook mit „Die Grüne Jugend hat se doch nich mehr Alle“ zu. Und Leute, die neben der Tagesfreizeit auch noch ein Aufmerksamkeitsproblem haben, spammen Facebook zu und nerven alle anderen „Politischen Organisationen“ indem sie sie verlinken. Alle Organisationen? Nein! Ihr habt Die PARTEI einfach vergessen! Was ist denn da passiert?!? Brauchte Max wieder eine Umarmung, aber der Post musste ganz dringend raus, damit ihr nicht den neusten Empörungstrend verpasst?

Egal – wir machen einen Vorschlag zur Güte – wir treffen uns alle zum Grillen auf neutralem Boden in der PARTEI-Zentrale und diskutieren die Endlösung der Fahnenfrage. Die Grüne Jugend, die Junge Union und die PARTEI. In der Hoffnung dass dann der totale Cyberkrieg aufhört und ich wieder in Ruhe Katzenvideos und Essensteller auf Facebook begutachten kann.

Herzlichst,

Sven W. Busch

Auf Krawall gebürstet…

Wie Ihr wisst, haben wir versucht bei der Bürgermeisterwahl 2015 mitzuspielen. Wie Ihr auch wisst, waren wir zu faul die benötigten 350 Unterschriften zusammen zu sammeln, um am Ende auch tatsächlich auf dem Wahlzettel zu erscheinen.

Am 29.07.2015, nach Ablauf der Frist für die Übergabe der Unterschriften, erschien in der WAZ ein Artikel, in dem es hieß:

Sven W. Busch
Schweppe vor Leidemann auf dem Stimmzettel | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/witten/schweppe-vor-leidemann-auf-dem-stimmzettel-id10932018.html

Zusammen gefasst: Sven wollte auch Bürgermeister werden, war aber leider zu doof die richtigen Formulare zu benutzen!

Wir haben dann am 30.07.2015 eine Mail an die Redaktion geschrieben, mit der Bitte den Sachverhalt zu korrigieren:

Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch
Sven W. Busch

 

Es kam leider keine Reaktion aus der Redaktion, und darum haben wir eine Beschwerde beim Deutschen Presserat eingereicht. Unserer Meinung nach, verstößt diese Veröffentlichung gegen die Ziffern 1 (Wahrhaftigkeit) und 2 (Sorgfalt) des Pressecodex.

Seit dem ist erst einmal nicht viel passiert. Bis letzte Woche! Wir bekamen einen Brief, in dem wir darüber informiert wurden, dass sich der Beschwerdeausschuss am 2.12.2015 zusammen setzt, um über unsere Beschwerde zu debattieren. Damit haben wir die WAZ offenbar auf uns aufmerksam gemacht, denn am Montag kam eine Mail mit der Bitte um Kontaktaufnahme. Bisher gab es mehrere Versuche der gegenseitigen Kontaktaufnahme, aber wenn der Redaktionsleiter der WAZ anfängt zu arbeiten, haben wir immer schon unser Feierabendbier ausgetrunken.

Wir halten Euch auf dem Laufenden!!!

2,5% Freiklausel für NRW!

Die NRW Landesregierung hat sich entschlossen bis zur nächsten Kommunalwahl eine Sperrklausel von 2,5% auf den Weg zu bringen. Das bedeutet, dass Parteien, die einen Stimmenanteil von unter 2,5% erreichen, keinen Sitz im Rathaus bekommen. Wenn also in einer Stadt wie Witten, in der ca. 50.000 Menschen Wahlberechtigt sind, „nur“ 1.100 davon für eine kleine Splitterpartei wie die FDP, die AfD oder die CDU stimmen, fallen diese Stimmen einfach unter den Tisch und die politische Überzeugung dieser 1.100 Menschen wird für die nächsten Jahre ignoriert!

Das soll der „Zersplitterung der Räte“ entgegenwirken. Oder anders ausgedrückt – Es sollen wieder nur die regieren, die der selben Meinung sind, damit dieses leidige Diskutieren nicht sein muss.

Sicher ist es zeitaufwändig ein Problem aus mehreren Blickwinkeln zu betrachten, aber ich dachte, DAS IST DEMOKRATIE! Demos Kratos! Volksherrschaft! Die Landesregierung möchte keine Demokratie. Sie möchte, dass die Meinung der „etablierten Parteien“ die einzige Wahrheit ist die es gibt. Mit dieser Meinung steht sie nicht alleine da! Länder wie Nordkorea, das Land mit dem knuffigen Teenager der gerne mal seinen Onkel hängen lässt, haben längst begriffen dass nur eine Meinung zählt.

Wir von Die PARTEI Witten sprechen uns ganz klar gegen eine Sperrklausel aus! Wir fordern vielmehr eine Freiklausel für NRW! Maximal 2,5% der Wählerstimmen können einer Partei zugerechnet werden. Alle darüber entfallen. Das garantiert mindestens 40 Parteien im Rat! Nur so hat wirklich JEDE Partei eine Chance angehört zu werden. Nur so hat jeder Bürger eine Chance seine Meinung mit einzubringen. Nur so herrscht das Volk! Eben eine Demokratie!

 

Stand an der Steinschnecke

Am 06.07.2015 standen KleiVaZ (Kleinster Vorsitzender aller Zeiten) Sven W. Busch und Schatzmeister Kai Busch nah am Volk in der Fußgängerzone an der Steinschnecke und haben mit einem Stand dafür gesorgt, dass unser Wahlprogramm auch beim Bürger ankommt. Außerdem haben wir uns die breite Unterstützung des Stimmviehs gesichert und in kurzen 5 Stunden 6 – in Worten SECHS – Unterstützerunterschriften gesammelt.

Um Ihnen einen Eindruck von den interessanten Gesprächen zu vermitteln, die wir den Tag über so geführt haben, hier ein paar Zitate von Bürgern:

„Ja gut, das erinnert mich jetzt eher an den Quatsch Comedy Club!“

 

„Ach ihr macht Werbung für den Stefan Borggraefe?“

 

„Wenn ich Ihnen jetzt eine reinhaue, werde ich dafür bestraft! Zurecht! Wenn ihr an der Macht seid, dann schafft ihr das ja ab!“

 

„Ich finde das ja sehr gut was ihr da macht, aber unterschreiben will ich nichts! Dann rufen Sie mich mitten in der Nacht an!“

 

Passend dazu noch ein paar Bilder:

Der Schatzmeister gibt die Hoffnung nicht auf!

Der Schatzmeister gibt die Hoffnung nicht auf!

Die PARTEI macht Kinder froh...

Die PARTEI macht Kinder froh…

Selbst gebastelte Lose vermitteln einen seriösen Eindruck!

Selbst gebastelte Lose vermitteln einen seriösen Eindruck!

Sven hat mal vorgemacht, wie man das Ding ausfüllen muss!

Sven hat mal vorgemacht, wie man das Ding ausfüllen muss!

Es gab sogar Bonbons!

Es gab sogar Bonbons!

Sven ist empört über das Ausbleiben von willigen Bürgern

Sven ist empört über das Ausbleiben von willigen Bürgern

Alternativer Wissenskongress in Witten von PARTEI inszeniert

Nachdem sich nun alle genug über den „Alternativen Wissenskongress“ des Rechten AfD-Flügels in Witten aufgeregt haben, können wir heute auflösen – das waren wir! Unser KleiVaZ (Kleinster Vorsitzender aller Zeiten) Sven Busch höchstpersönlich hat das Projekt gestartet und war für die Durchführung verantwortlich!

 

Falls ich Ihnen zu schnell rede und der Replay-Button kaputt ist, haben wir das ganze auch als PDF hochgeladen: